Spielbericht 1. Damen: SC Waldniel 1F - SG Überruhr 3F 29:23 (19:10)


Ein Traum von einer ersten Halbzeit


Nach dem fulminanten Sieg gegen Uedem vor der Osterpause, von dem wir noch in zig Jahren erzählen werden und dabei die Dramatik besonders schön ausschmücken werden, galt es die Konzentration auf die beiden noch anstehenden Aufgaben zu richten.


Wurden vereinzelte Personen über die Osterpause gar zu kleinen Mathematikern, die verschiedenste Konstellationen durchrechneten, lag die Lösung unseres Problems doch auf der Hand. Einfach gewinnen und die Punkte einsacken.


Das war auch unsere Devise für das heutige Spiel. Die Einstellung vom letzten Spiel wieder von Beginn an zeigen und dabei auch ein wenig Spaß haben.


Das Spiel startete mit einem guten Tempo und man konnte gar nicht schnell genug nach rechts und nach links schauen, so schnell fielen die Tore auf beiden Seiten. Denn nach gut sechs Minuten stand es bereits 6 zu 5. Von allen Positionen ging eine Torgefahr aus und wir zeigten mitunter schöne Kombinationen, die zu Torerfolgen führten. In der folgenden Phase bauten wir unsere Führung aus und lagen nach knapp fünfzehn Minuten mit sechs Zählern vorne, 11 zu 5. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit wechselten wir ein wenig durch, was zu keinem Bruch im Spiel führte. Im Gegenteil, wir schafften es, unsere Führung weiter auszubauen, sodass wir mit 19 zu 10 in die Halbzeitpause gingen.


Wer uns kennt, weiß, wie hoch diese 19 Tore einzuordnen sind. Die Halbzeitansprache fiel aufgrund unserer blitzsauberen Leistung kurz und knapp aus. Das wichtigste war an dieser Stelle, dass wir die Konzentration hoch halten mussten und nicht nachlässig werden durften.

Leider gesellte sich doch der Schlendrian in die ein oder andere Aktion, sodass wir unnötige Ballverluste und Gegentreffer in Kauf nehmen mussten. Nach einer kurzzeitigen Elf-Tore-Führung, 24 zu 13, nahm Überruhr eine Auszeit und spielte anschließend mit sieben Feldspielern. Diese Umstellung bereitete uns zunächst enorme Schwierigkeiten, sodass unser Vorsprung zusehends geringer wurde. Gute neun Minuten vor Schluss betrug dieser nur noch fünf Tore, 24 zu 19. Jetzt galt es noch einmal alles zu geben um in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen zu lassen. Und glücklicherweise gelang uns dies auch, sodass Überruhr es nur bis vier Tore heran schaffte und wir uns am Ende dann über einen 29 zu 23 Sieg freuen konnten.

Es war ein Spiel, bei dem einfach viel zusammen passte. Wann hatten wir letztmals eine so deutliche (Zwischen-)Führung erspielen können? Man weiß es nicht ;). Diese tolle und geschlossene Mannschaftsleistung gilt es nächste Woche erneut abzurufen.


Vielen Dank noch an Hubert, der in dieser Woche kurzfristig das Training und noch kurzfristiger den Posten auf der Bank übernommen hat!


An dieser Stelle wünschen wir der Spielerin von Überruhr noch alles Gute und eine schnelle Genesung!


Da wir noch von den anderen Ergebnissen des Spieltages abhängig sind. Ist die Frage des möglichen Klassenerhalts noch nicht geklärt und kann sich unter Umständen noch um eine weitere Woche, bis zum letzten Spieltag, vertagen.


Auch da werden wir wieder ein Heimspiel haben. Um 11:15 Uhr geht es gegen den SSV Gartenstadt. Hier würden wir uns erneut über so zahlreiche Zuschauer wie heute freuen.


Aber eins kann zum jetzigen Zeitpunkt trotzdem festgehalten werden. Wir können nach dieser tollen Leistung heute stolz auf uns sein.


Spielerinnen des SC Waldniel: Lena Blumberg, Katrin Hermanns (im Tor), Anne Paulsen (9/2), Corinna Theven (7/4), Steffi Bohnen (5), Sarah Hillers (3), Martha Bagusche (2), Michi Drenker (2), Mona Klein (1), Hannah Opitz (1), Lena Rother (1), Tamara Nöthlings, Dana Toerschen



117 Ansichten

© 2017 by SC WALDNIEL 1911 e.V -Handballabteilung-

  • Facebook Social Icon