Spielbericht 1. Damen: VfB Homberg 1F - SC Waldniel 1F 21:26 (11:13)


Ein wahrer Befreiungsschlag

Homberg stand auf dem Programm. Nach den letzten Spielen und der momentanen Tabellensituation waren wir quasi zum Siegen verdammt. Das Unentschieden gegen den Tabellenletzten aus der Vorwoche musste also schnell abgehakt werden, damit die Köpfe für die neue Aufgabe gegen eine unbekannte Mannschaft frei waren. Soweit so gut. Nachdem wir uns erfolgreich warmgelaufen hatten und dabei die eine oder andere Pirouette aufs Eis bzw. auf dem Hallenboden vollführten, starteten wir voller Motivation ins Spiel.

Von Anfang an zeigten wir eine viel bessere Körpersprache, die sich auch auf unsere Leistung auswirkte. Zwar stimmte die Absprache in der Abwehr an der einen oder anderen Stelle noch nicht zu hundert Prozent, aber wir spielten mit einem kühleren Kopf und wie nach dem Spiel festgestellt wurde auch mal richtig clever. Nach einem 4 zu 4 bauten wir uns eine Führung auf 4 zu 8 aus. Leider ließen wir Homberg bis zur Pause aber wieder auf zwei Tore herankommen, da wir unnötige Lücken in unserer Abwehr zuließen.

Dennoch gingen wir mit einer Führung in die Halbzeitpause, 11 zu 13, die uns zeigte, dass heute zwei Punkte möglich waren. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit schafften wir es erneut, eine Vier-Tore-Führung herauszuspielen. Homberg kam zwischenzeitlich nochmal auf zwei Tore ran, aber die Abwehrumstellung von Homberg zur Mitte der zweiten Halbzeit spielte uns wieder in die Karten. Ob eine 5:2, 3:3 oder gar eine offene Manndeckung, an diesem Tag hielt uns nichts auf. Wir erspielten uns die Freiräume, suchten unsere Lücken oder schlossen einfach gewitzt ab. In dieser Phase klappte im Angriff ziemlich viel bei uns. Die Folge war, dass wir unsere Führung wieder weiter ausbauen konnten und den nun immer klarer werdenden Sieg nicht mehr aus der Hand geben würden. Am Ende war es dann ein deutlicher 21 zu 26 Sieg.

Als Fazit zu diesem Spiel bleibt festzuhalten, dass unsere Abwehr langsam wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat, und sich dies positiv auf unseren Angriff ausgewirkt hat. Zudem versenkten wir alle Strafwürfe (6/6) sicher im gegnerischen Tor, während wir auf der anderen Seite ein paar vereiteln konnten (5/8). Leider waren im Verlauf des Spiels vermehrt kleinere bis schwerere Verletzungen/Blessuren zu beklagen, die nun in den kommenden zwei Wochen bis zum nächsten Spiel gehegt und gepflegt werden können.

Auf diese geschlossene Mannschaftsleistung lässt sich nun in den kommenden Wochen weiter aufbauen, damit sich dies auch in weiteren Punkten bemerkbar macht.

Das nächste Spiel wird erst am 2. Dezember zu Hause an gewohnter Stätte gegen den Uedemer TuS stattfinden. Hier freuen wir uns wieder über tatkräftige Unterstützung.

Spielerinnen des SC Waldniel: Katrin Hermanns (im Tor), Corinna Theven (9/6), Martha Bagusche (6), Sarah Hillers (2), Mona Klein (2), Hannah Opitz (2), Anne Paulsen (2), Steffi Bohnen (1), Maria Deilen (1), Rike Ix (1), Tamara Nöthlings, Lena Rother



12 Ansichten

© 2017 by SC WALDNIEL 1911 e.V -Handballabteilung-

  • Facebook Social Icon