Spielbericht 1. Herren: SC Waldniel 1M - Osterather TV 1M 26:38 (10:20)


Es läuft nicht rund in 2018…

Auch im zweiten Spiel im noch jungen Jahr vom vergangenen Wochenende musste sich unsere 1.Herrenmannschaft dem Gegner aus Osterath mit 26:38 geschlagen geben.

In der Woche wurde die Spielweise des Gegners nochmals angesprochen. Auf das schnelle Tempospiel wurde eingegangen und auch die Einzelakteure Lucas Scheidt und Benedikt Nix wurden als besonders gefährlich eingestuft. Die Wirkungskreise sollten unterbunden werden. Leider war aber wieder einmal im Spiel alles weg, was uns im vergangenen Jahr so stark gemacht hat – der Kampf für- und miteinander. „Die Mannschaft besteht derzeit nur aus Einzelakteuren und Zufallsgelegenheiten“, konstatierte unser Trainer nach dem Spiel. Obwohl noch unmittelbar vor dem Spiel angesprochen, hatte der OTV mit seiner Spielweise direkten Erfolg. Ein ums andere Mal konnten die Gäste durch ihr schnelles Umschaltspiel unsere Männer „überrennen“. Das Halbzeitergebnis von 10:20 für die Gäste bestand letztlich aus 14 (!!!) Tempogegenstößen der Gäste. Diese resultierten aus wieder einmal vielen Abspielfehlern und enormen Unkonzentriertheiten im Abschluss unserer Männer.

In der Halbzeit wurde es dann diesmal auch etwas „lauter“. „Ich bedaure die Art und Weise, wie ich mir in der Halbzeitpause Luft verschafft habe. Einem langjährigen und eigentlich erfahrenen Trainer wie mir, sollte so etwas nicht passieren. Ich entschuldige mich hiermit für meinen Ausbruch, aber nicht für den Inhalt der Aussagen. Wenn man Woche für Woche herumreist und den Gegner auf anderen Plätzen analysiert und dann dem eigenem Team Ratschläge und Tipps zur Spielweise gibt, aber seit diesem Jahr nichts mehr umgesetzt wird, was man von den Spielern wünscht…. Da kann man schon mal hinterfragen, warum man seine Freizeit so gestaltet.“

In der zweiten Halbzeit wollten unsere Männer noch einmal alles aus sich herausholen. Mit einem guten Start konnte man den Rückstand auf 7 Tore verkürzen. Leider war es nur ein kurzes Strohfeuer. Bereits Mitte der zweiten Halbzeit konnte der OTV den alten Abstand wiederherstellen und fand zum Ende der Partie sogar noch Platz, allen seinen Akteuren Einsatzzeiten zu gewähren.

„Der OTV hat heute absolut verdient gewonnen und steht zu Recht ganz oben in der Tabelle. Es war phasenweise eine Demonstration des schnellen modernen Handballs, wie er heute eben gespielt wird. Über 70 % der Tore erzielte unser Gegner aus Tempogegenstößen oder der zweiten Welle vom Angriff weg. Aber genau das war es, wovor ich meine Spieler gewarnt hatte. Wir waren jedoch zu keiner Zeit in der Lage, dem etwas entgegenzuhalten. Auch die harte, aber zu keinem Zeitpunkt unsportliche Gangart in der Abwehr durch den OTV, machte unseren Spielern im Angriff zu schaffen. Es fehlte sichtlich auch mal an Mut, in die Lücke zu gehen und das schmerzhafte 1:1 zu suchen. Ein Spielfluss kam zu keinem Zeitpunkt auf. Wir haben noch viel zu tun und werden unter der Woche noch in einem Testspiel die ein oder andere Möglichkeit zum trainieren haben, um es am Sonntag im letzten Spiel der Hinrunde besser zu machen. Dem OTV wünsche ich für die Mission „Aufstieg“ alles Gute. Ein besonderes Dankeschön gilt diesmal auch den Schiedsrichtern. Das Gespann Dau/Frings hat es verstanden, ein hart aber niemals unfair geführtes Spiel so im Fluss zu belassen, dass sie vollkommen unauffällig agierten. Ich denke, das ist eines der größten Komplimente, dass man einem Schiedsrichtergespann machen kann, wenn man gar nicht merkt, dass sie da waren…“

Der Kampf und Wille in der zweiten Halbzeit unserer Männer sollte uns allen Mut für die nächsten Aufgaben machen. Auch wenn diese Woche wieder nicht alle Trainingseinheiten zur Verfügung stehen, sollte man vor allem im Testspiel noch mal alle Kräfte mobilisieren, um für das nächste Spiel gerüstet zu sein. Das vergangene Jahr hat gezeigt, zu was unsere Männer in der Lage sind. Darauf sollte man sich nun besinnen und den alten Kampfgeist wieder entfachen, um das Saisonziel in die Top5 zu gelangen, am Ende auch zu erreichen.

Im letzten Spiel der Saisonhinrunde wartet nun mit dem TuS Treudeutsch Lank 3M ein Gegner auf uns, der einen ähnlichen Verlauf nimmt, wie unser Team. Auch Lank wartet nach Siegen im letzten Jahr in 2018 noch auf die ersten positiven Ergebnisse und steht nur zwei Punkte hinter unserem Team. Es wird also wieder keine einfache Aufgabe für unsere Männer. Daher hoffen wir auf eure tatkräftige Unterstützung auf den Rängen! Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 21.01.2018 in unserer Heimhalle an der Dülkener Straße statt. Anwurf ist wie immer um 12:45 Uhr.


7 Ansichten

© 2017 by SC WALDNIEL 1911 e.V -Handballabteilung-

  • Facebook Social Icon