Spielbericht 1. Damen: SC Waldniel 1F - ASV Süchteln 1F 20:17 (9:13)


„Wenn man vorne die Dinger reinmacht, ist das einfach geil“

Es war Derbyzeit. Selbst die RP hatte die Brisanz dieses Spiels erkannt und als Anlass genutzt, dem einen ganzen Artikel als Vorbericht zu schenken (wie auf unser FB-Seite zu lesen war). Es wurde vorab ordentlich gefachsimpelt und natürlich ein wenig taktiert. Für uns als Spieler ist das letzte Spiel gegen Süchteln hingegen noch in guter Erinnerung, machten wir doch damals auswärts unseren Aufstieg in die Verbandsliga perfekt. Doch nun waren die Karten neu gemischt und es hieß wieder alles zu geben, um die Punkte nach Hause zu holen.

Der Beginn des Spiels sorgte jedoch schnell für Ernüchterung, denn wir sahen uns früh einem Fünf-Tore-Rückstand ausgesetzt. Über 1 zu 4 , 4 zu 7 und 5 zu 10 zog Süchteln davon. Die Ursachen dafür waren schnell gefunden, hinten nicht konsequent genug und vorne wieder einmal zu unkonzentriert, doch an der Behebung mangelte es zunächst. Eine genommene Auszeit unsererseits sollte uns wachrütteln, an diesen Baustellen zu arbeiten und wieder mit mehr Einsatz zur Sache zu gehen. In der Folge kämpften wir uns auch wieder näher ran und nutzen dafür die zweimalige Überzahl, sodass es in der 22. Minute nur noch 8 zu 10 für Süchteln stand. Aber anstatt nun den Ausgleich zu erzielen, vergaben wir Chance um Chance, sodass Süchteln wiederum den Vorsprung bis zu Halbzeit auf vier Tore erhöhen konnte. Stand 9 zu 13.


In der Pause wurde uns gehörig der Kopf gewaschen und das heutige Ziel noch einmal klar definiert. Voller Motivation kamen wir somit zurück in die Halle und wollten dem nun Taten folgen lassen. Zunächst taten wir uns noch ein bisschen schwer damit und gerieten in der 34. Minute wieder in einen Fünf-Tore-Rückstand. Doch unsere Reaktion fiel nun anderes aus. Trotz einer Zwei-Minuten-Strafe gegen uns, hielten wir den damit verbunden Siebenmeter und warfen stattdessen selber in Unterzahl ein Tor. Nach und nach kämpften wir uns wieder heran und Süchteln, die sich nun einer geschlossenen Abwehr und gut aufgelegten Katrin Hermanns gegenübersahen, fiel kein Mittel mehr ein selber zum Torerfolg zu kommen. Das Ergebnis war, dass wir in der 44. Minute erstmals zum 15 zu 15 ausglichen. Mit dem ersten Führungstreffer unsererseits taten wir uns aber zeitweilig schwer, aber am Ende gelang es dann doch, und wir lagen erstmals vorne. Jetzt hatte das Derbyfieber so richtig um sich gegriffen. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft und in der Abwehr beherzt zugegriffen. Wir machten, wie in der Halbzeit gefordert, sprichwörtlich „die Mona“. Beim Stand von 17 zu 15 fünf Minuten vor Schluss hielt Katrin Hermanns erneut einen Siebenmeter und ebnete für den Rest des Spiels den Weg zum Sieg. Über 19 zu 15 bauten wir unseren Vorsprung weiter aus. Lediglich in den letzten beiden Minuten des Spiels gelang es Süchteln noch zwei Tore zu erzielen. Der schnelle Kopfrechner wird es selber schon errechnet haben, ja es waren knapp 25 Minuten ohne Gegentor! Ein Treffer auf unserer Seite komplettierte zum Endstand von 20 zu 17.

Puh, was ein Spiel. Vor toller Kulisse lieferten wir uns einen harten Kampf mit dem glücklicheren Ende auf unserer Seite. Ausschlaggebend war vor allem in der zweiten Halbzeit der Verbund von Abwehr und Torhüterin, sodass wir das Spiel drehen konnten. Solche Spiele machen am Ende einfach Spaß und wie unser Trainer Elmar Gronsfeld beim Time-out so treffend sagte: Wenn man vorne die Dinger reinmacht, ist das einfach geil“.


Für die anstehende Aufgabe geht es wieder auf weite Fahrt. Am kommenden Sonntag, 12. November, geht es gegen die SG Überruhr. Der Anpfiff erfolgt um 16:25 Uhr.

Spielerinnen des SC Waldniel: Lena Blumberg, Katrin Hermanns (beide im Tor), Corinna Theven (6/5), Jana Wetzels (5), Daphne Jentges (3), Maria Deilen (2), Anne Paulsen (2), Steffi Bohnen (1), Hannah Opitz (1), Martha Bagusche, Michaela Drenker, Mona Klein, Tamara Nöthlings, Lena Rother


7 Ansichten

© 2017 by SC WALDNIEL 1911 e.V -Handballabteilung-

  • Facebook Social Icon