Spielbericht 1. Damen: TV Walsum-Aldenrade 2F - SC Waldniel 1F 19:26 (9:13)


Zwei hart erkämpfte Punkte

Vor der kurzen Herbstpause stand noch eine Auswärtsfahrt nach Walsum an. Der dortige Gegner, TV Walsum-Aldenrade 2, war uns bereits aus einem Vorbereitungsturnier bekannt, sodass wir schon gewarnt waren, was uns dort erwarten würde. Da unser Trainer Elmar Gronsfeld privat verhindert war, sprang unserer ehemaliger Trainer Hubert Winzen ein.

Mit voller Bank ging es ins Spiel, dessen Anfang wir leider eher suboptimal gestalteten. Gegen körperlich hart angreifende Walsumerinnen fehlten uns zunächst die Mittel dort gegenzuhalten. So kamen wir mit 5 zu 1 in Rückstand. Doch wir nahmen nun das körperbetonte Spiel an und schalteten direkt zwei Gänge höher, holten Tor für Tor auf, sodass wir den Stand von 7 zu 3 zunächst ausglichen und anschließend selber mit zwei Toren in Führung gingen. Die ersten Befürchtungen hier unterzugehen waren ad acta gelegt und die Zielführung war nun ganz klar auf Sieg geschaltet! Vor allem Anne Paulsen erwischte in der ersten Halbzeit einen Sahnetag und hämmerte die Bälle mit 400 km/h in die gegnerischen Maschen. Mit vereinten Kräften und lautstarker Unterstützung von der Bank ging es mit einer Vier-Tore-Führung, 9 zu 13, in die Halbzeitpause.


Nach der Pause bauten wir unseren Vorsprung auf satte sechs Zähler zum 12 zu 18 auf. Hier war es vor allem Mona Klein, die auf Außen schalten und walten konnte wie sie wollte. Eigentlich hätte man den Sack nun Stück für Stück zu machen können, doch in der anschließenden Phase wechselten wir munter durch und Walsum, die sich noch nicht geschlagen gegeben hatten, holten Tor für Tor wieder auf, sodass es knapp zehn Minuten vor Schluss 18 zu 19 stand. Also wieder alles auf Kampfmodus schalten. Maria Deilen, als Joker von der Bank kommend, schraubte durch einen Doppelschlag wieder auf 18 zu 21 hoch. Walsum verkürzte noch einmal durch einen Siebenmeter auf 19 zu 21 in der 51. Minuten, blieb danach aber für die restlichen neun Minuten ohne Treffer. Viele technische Fehler spielten uns in die Karten, sodass wir wiederum das Ergebnis nach oben auf den Endstand von 19 zu 26 korrigierten.

Zwischenzeitliche offenere Deckungsweisen nutzen den Walsumerinnen nichts, dafür freuten wir uns über mehr Platz im Angriff. Auf die übertriebene körperliche Härte, die sich auch in Situationen zeigte, in denen wir keinen Ball mehr in der Hand hatten, waren wir zwar vorbereitet, dennoch ließen uns einige Situationen nur den Kopf schütteln. Es gab zwar viel Schaum vorm Mund, dennoch blieb die befürchtete rote Karte aus ;) Die anstehende Pause werden wir nun dazu nutzen, unsere Wunden zu lecken und uns auf die dann anstehenden Aufgaben vorzubereiten.

Weiter geht es nämlich schon am 5. November. Hier erwarten wir die Damen aus Süchteln zum gewohnten Anpfiff um 11:15 Uhr in der Dülkener Straße.

Spielerinnen des SC Waldniel: Lena Blumberg, Katrin Hermanns (beide im Tor), Mona Klein (5), Anne Paulsen (5), Corinna Theven (4/3), Maria Deilen (3), Jana Wetzels (3), Daphne Jentges (2), Hannah Opitz (2), Steffi Bohnen (1), Julia Russek (1), Martha Bagusche, Michaela Drenker, Lena Rother


9 Ansichten

© 2017 by SC WALDNIEL 1911 e.V -Handballabteilung-

  • Facebook Social Icon